Wissenschaftliche Musik Medizin

Ihr Warenkorb  Warenkorb

Home  •  Site Map  •  Forschung  •  Berichte  •  Experten  •  Med. Musik Präparate  •  Grundlagen  •  News  •  Shop
 

THEORETISCHE GRUNDLAGEN

Die Harmoniegesetze der Natur im Mikrokosmos der Musik

MUSIK & GEHIRN
Teil 1   •   Teil 2

Chronomedizin

Musik als Harmonikaler Medizinischer Datenträger

Der Status des Ohres im Organismus

Das Ohr als medizinisches Instrument

Die Bedeutung der Seele für die Medizin

Die Bedeutung des Bewußtseins in der Medizin

Die Bedeutung der Seele in der menschlichen Evolution

Die Zukunft der Pharmazie

 

 






Peter Hübner - Micro Music Laboratories

PETER HÜBNER
DIE BEDEUTUNG
DER SEELE
IN DER MENSCHLICHEN EVOLUTION

Interview von Naturmedizin Aktuell mit PETER HÜBNER

In Anlehnung an: Die Bedeutung der Seele für die Medizin – Vortrag des Klassischen Kom­po­nis­ten und Musikwissenschaftlers auf dem „Eleventh International Congress on Stress“ des AMERICAN INSTITUTE OF STRESS in Hawaii sowie an das dar­auf­folgende In­ter­view: Die Bedeutung des Bewusstseins in der Medizin mit Naturmedizin Aktuell.


NATURMEDIZIN AKTUELL: Viele moderne Neurowissenschaftler stellen sich ja bei guter Bezahlung darauf ein, den Menschen im Dienste der Pharmazie von Geburt an bis zum Tode einträglich medikamentös zu begleiten.

PETER HÜBNER: Darin liegt meines Erachtens der Hauptgrund für den Erfolg ihrer „Theorie des seelenlosen Menschen“ und deren Verbreitung. Es handelt sich hier meines Erachtens um eine Vermarktungsstrategie.

Ohne Universalität und natürliche Harmonie kann man aber die Seele nicht erfreuen.
Dass ich Recht habe, beweisen die unbestechlichen objektiven Un­ter­su­chungs­er­geb­nis­se im medizinischen Bereich.

NATURMEDIZIN AKTUELL: Sie meinen: mit Medikamenten bzw. chemischen Mitteln.

PETER HÜBNER: Ja, nur Universalität und natürliche Harmonie vermögen die Seele zu erfreuen.

NATURMEDIZIN AKTUELL: Und wie verhält es sich mit der Musiktherapie bzw. Mu­sik­me­di­zin?

PETER HÜBNER: Über die Problematik der Musiktherapie habe ich mich an anderer Stelle ausreichend geäußert.

Aber gerade auch auf dem Gebiete der Musikmedizin gibt es natürlich immer einige Hochstudierte, die sich in ihrer medizinisch-menschlichen Blindheit allen Ernstes ein­bil­den, dass gute medizinische Wirkungen durch irgendwelche Frequenzen oder Klänge zu erreichen seien.
Aber dabei handelt es sich um jene typischen mittelmäßigen 08/15 Fachleute, welche sich in ihrer geistigen Enge einer universalen Sicht der Gesundheit nicht zuzuwenden ver­mö­gen.

Sie sind ein archetypisches Produkt der ersten drei begrenzten Haupt­be­wusst­seins­zu­stän­de.

NATURMEDIZIN AKTUELL: Herr Hübner, Sie berichten, dass unsere Seele die Or­ga­ne unseres Körpers ununterbrochen in einem Strom von Impulsen mit Lebenskraft versorgt und darüber deren Funktion erhält bzw. steuert – und dass wir krank werden, wenn dieser Fluss gestört oder gebremst bzw. verhindert wird.


Hierzu habe ich drei Fragen:
  1. Was stört diesen Fluss am meisten – was muss ich also entsprechend am meisten meiden, um nicht krank zu werden?

  2. Was unterstützt diesen Fluss am stärksten – was muss ich also am meisten fördern, um gesund zu bleiben?

  3. Wie muss in diesem Sinne eine erfolgreiche Gesundheitserziehung gestaltet sein?