MML-Schlange
Medizinische Resonanz Therapie Musik® – Wissenschaftliche Studien & Klinische Beobachtungen
STÖRUNGEN IN GEHIRN, NERVENSYSTEM & SINNEN
Verbesserung des individuellen Profils der funktionalen Ge­hirn­asym­me­trie bei Frauen, bei denen eine Vakuum-Aspiration vor­ge­nom­men wurde

Untersucht wurden 32 Frauen in zwei Gruppen:

  • eine experimentelle Gruppe von 19 Patientinnen im Alter von 20-37 Jahren, die die Medizinische Resonanz Therapie Musik® vor, während und nach der Operation hörten und keine Medikamente erhielten, sowie

  • eine Kontrolgruppe von 13 Frauen im Alter von 20-37 Jahren, welche keine Musik hörten und mit Spas­molytika und Betäubungsmitteln behandelt wurden.

Medizinische Resonanz Therapie Musik® Gruppe
  • Bei 55,5% der Patientinnen konnten wir eine positive Dynamik erkennen,
  • bei 11,1% eine negative Dynamik,
  • bei 33,4% war keine wesentliche Veränderung fest­zustellen.
Die positive Dynamik wurde vorwiegend gekennzeichnet durch das vollstndige Verschwinden oder eine Ver­min­de­rung der Inversionen solcher Koeffizienten der Gehirn­asymmetrie, welche schwere Funktionsstörungen begleiten und von uns bei verschiedenen Formen der Gehirn­pathologie beobachtet wurden.

Bei einer Frau zeigte sich eine negative Dynamik, indem der Unterschied zwischen solchen Asymmetriewerten zunahm, welche für eine leichte funktionale Störung verantwortlich sind.


Kontrollgruppe
  • Bei 36,4% der Patientinnen konnten wir eine positive Dynamik erkennen,
  • bei 53,5% eine negative Dynamik,
  • 11,1% blieben ohne wesentliche Veränderung.
Eine Verminderung der Inversionen solcher Koeffizienten der Gehirnasymmetrie, welche schwere Funktions­störungen begleiten und von uns bei verschiedenen Formen der Gehirnpathologie beobachtet wurden, konnte nur bei einer Frau festgestellt werden, aber auch in diesem einen Fall trat keine vollständige Norma­li­sierung ein.

Eine negative Dynamik kam auf zwei ver­schie­de­ne Weisen zum Ausdruck:
  1. zum einen als Inversionsverschlechterung der Koeffizienten der Gehirnasymmetrie und
  2. zum anderen als ein Anwachsen der Unterschiede in den Asymmetriewerten des Gehirns.

Verbesserung des individuellen Profils der Funktionalen Gehirnasymmetrie bei Frauen, bei denen eine Vakuum-Aspiration vorgenommen wurde
Leiter der Untersuchungen:
Prof. Dr. med. W. Sidorenko
Dr. med. Tatjana Teterkina
Dr. med. A. Fedulow
Dr. med. T. Sigalowa
Dr. med. S. Zarewa
Dr. med. Klepazkaja
Dr. med. A. Wassiljewa

Die Naturmedizin findet Einlaß in der Wissenschaftlichen Medizin durch die Harmoniegesetze des Mikrokosmos der Musik



Mit freundlicher Genehmigung von AAR EDITION INTERNATIONAL – © 1998- WISSENSCHAFTLICHE MUSIK MEDIZIN | Kontakt
Änderungen, die dem wissenschaftlichen Fortschritt dienen, vorbehalten.