Wissenschaftliche Musik Medizin

Ihr Warenkorb  Warenkorb

Home  •  Site Map  •  Forschung  •  Berichte  •  Experten  •  Med. Musik Präparate  •  Grundlagen  •  News  •  Shop
 

WISSENSCHAFTLICHE FORSCHUNG
BERICHTE

American Institute
of Stress

Welt Gesundheits-
Organisation (WHO)

Republik Weißrußland

Stress + Herzkrankheiten

Das Kind im Mutterleib

Frühgeborenenstation

Harmonikale Therapie

Die Leistung Harmonikaler Information

Sozialmedizin

Kopfschmerzen & Migräne

Harmonikale Information als modernes Medikament

Intensivstation

MRT Musik / Funktion

Tschernobyl

 

 






Peter Hübner - Micro Music Laboratories

Stressreduzierende Wirkungen der
Medizinischen Resonanz Therapie Musik®



Akademie der Wissenschaften
in Zusammenarbeit mit der
Weltgesundheitsorganisation
der Vereinten Nationen
(WHO)



Internationale Konferenz über


GESELLSCHAFT, STRESS und
GESUNDHEIT


Moskau,
Akademie der Wissenschaften • Anokhin Institute of Normal Physiology

Präsentation: Prof. Dr. med. G. Gerassimowitsch /
Prof. Dr. med. W. Sidorenko, Medizinische Hochschule Minsk


ZUSAMMENFASSUNG

Im Vergleich zur konventionellen medikamentösen Behandlung erwies sich die Medizinische Resonanz Therapie Musik® als viermal effektiver in bezug auf die Reduzierung psy­cho­phy­sio­lo­gi­scher Manifestationen von Stress bei Patientinnen, die sich einer gynäkologischen Ope­ra­ti­on unterzogen. Aufgrund ihrer besseren Wirksamkeit verkürzte die Medizinische Resonanz Therapie Musik® weiterhin die Verweildauer im Krankenhaus um 20-25%. Darüber hinaus erwies sie sich als achtmal so effektiv wie die konventionelle Behandlung in bezug auf die Verbesserung des psychologischen Zustandes und führte zur Wiederherstellung normaler psychischer Funktionen bei anfänglich gestörten psychischen Profilen.

Schlüsselwörter: Medizinische Resonanz Therapie Musik®, voroperativer Stress, nach-ope­ra­ti­ver Stress, Therapie zur Stress-Reduzierung, Kortisol, Verweildauer im Krankenhaus, Se­da­ti­va, Hypnotika, psychologischer Status




Bei Operations-Patienten werden erhöhte Stress-Werte mit einer Fülle von nach­tei­li­gen gesundheitlichen und sozio-ökonomischen Folgen in Verbindung gebracht. Dies trifft besonders auf das Ausmaß des vor- und nach-operativen Stresses bei Frauen zu, die sich einer gynäkologischen Operation unterziehen.
Die Behandlung Stress-bezogener Probleme geschieht gewöhnlich mit einer Vielzahl von Medikamenten, unter anderem mit Tranquilizern, Hypnotika und Analgetica. Diese können jedoch unerwünschte Nebeneffekte haben und bei bestimmten Personen zu langwährenden Abhängigkeitsproblemen führen.
Schon vor geraumer Zeit hat man beobachtet, daß Musik Stress und Schmerzen reduzieren und die Stimmung verbessern kann. Jetzt hat sich gezeigt, daß hier die Medizinische Resonanz Therapie Musik® des klassischen Komponisten und Mu­sik­wis­sen­schaft­lers Peter Hübner einzigartige Vorteile bietet – Erkenntnisse, welche sich auf die umfassende Erfahrung aus verschiedenen Versuchsanordnungen der letzten 5 Jahre stützen, unter anderem auch in Weißrußland.

Die Methode der Medizinischen Resonanz Therapie Musik fußt auf Naturorientierten und holistischen Prinzipien, die als erste von dem griechischen Gelehrten Pythagoras beschrieben wurden und deren Wirkung nun durch hochentwickelte Technologien gesteigert wurde, welche die neuesten Fortschritte der Computertechnologie für die musikalische Synthese nutzbar machen.
Bei einer Vielzahl verschiedener Störungen und unter unterschiedlichen klinischen Gegebenheiten wurde die Medizinische Resonanz Therapie Musik® in den ver­gan­ge­nen Jahren erfolgreich als die Hauptmethode zur Stressreduzierung vor und nach Operationen eingesetzt.

Um ei­ne ob­jek­ti­ve Be­stä­ti­gung für die Viel­zahl über­ein­stim­men­der Be­rich­te über die sub­jek­tiv emp­fun­de­nen wohl­tu­en­den Wir­kun­gen der Me­di­zi­ni­schen Re­so­nanz The­ra­pie Mu­sik zu er­hal­ten, wur­den schließ­lich wis­sen­schaft­li­che Un­ter­su­chun­gen durch­ge­führt, die auch da­zu die­nen soll­ten, We­ge zu er­kun­den, wie man durch ein bes­se­res Ver­ständ­nis der in­vol­vier­ten Wirk­me­cha­nis­men in der Phy­si­o­lo­gie die Wir­kung der Me­tho­de noch er­hö­hen könn­te.

In der vor­lie­gen­den Stu­die wur­de die Me­di­zi­ni­sche Re­so­nanz The­ra­pie Mu­sik bei Frau­en vor und nach ei­ner gy­nä­ko­lo­gi­schen Ope­ra­ti­on an­ge­wandt und mit ei­ner Kon­troll­grup­pe ver­gli­chen, die ei­ne kon­ven­tio­nel­le me­di­ka­men­tö­se Be­hand­lung er­hielt. Am Tag der Ein­lie­fe­rung, am Tag der Ope­ra­ti­on und 10-12 Ta­ge nach der Ope­ra­ti­on wur­de der Kor­ti­sol­ge­halt er­mit­telt.

Beide Gruppen wiesen am Tag der Einweisung hohe Kortisolwerte auf (durch­schnitt­lich 995 nmol/l). Durch die Verabreichung von sedativen Medikamenten konnte dieser Wert in der Kontrollgruppe vor der Operation um 9,2% gesenkt werden. In der Medizinischen Resonanz Therapie Musik-Gruppe aber sank der Kortisolwert um 39% – was darauf hinweist, daß diese Methode den Stress um mehr als viermal effektiver reduzierte.

Ein signifikanter Grad dieser Überlegenheit der Medizinischen Resonanz Therapie Musik gegenüber den Medikamenten konnte auch in der post-operativen Phase beobachtet werden, wo die Kortisolwerte in der Kontrollgruppe um einen Faktor von 1,7 gesenkt wurden, verglichen mit einem Faktor von 2,4 in der Medizinischen Resonanz Therapie Musik-Gruppe.

Die Patientinnen wurden auch in bezug auf ihren emotionalen Status bewertet, wobei hierfür der Minnesota Multiphasic Personality Index (MMPI) eingesetzt wurde. Dieser zeigte beträchtliche individuelle Unterschiede auf, die von normalen bis zu schweren psychopathologischen Werten reichten. In einigen Fällen betrug die Höhe einzelner Profil-Peaks sogar 90 t-Punkte.

In der Medizinischen Resonanz Therapie Musik-Gruppe verbesserte sich der psy­cho­lo­gi­sche Status bei 88,9% der Patienten, im Gegensatz zu einer lediglich 10%igen Verbesserung in der Kontrollgruppe. Der psychologische Zustand verschlechterte sich bei 11.1% der Patienten der Musiktherapiegruppe und bei 20% der Kon­troll­grup­pe. Nach Abschluß der Behandlung mit der Medizinischen Resonanz Therapie Musik gingen die MMPI-Werte nicht über 50-55 t-Punkte hinaus, was eine Normalisierung des psychologischen Zustandes aufzeigt. In der Musiktherapie-Gruppe traten auch weniger Komplikationen auf, und die Krankenhaus-Verweildauer dieser Gruppe ver­kürz­te sich um 2-3 Tage.

In bezug auf die Stress-reduzierenden Wirkungen der Medizinischen Resonanz The­ra­pie Musik des klassischen Komponisten und Musikwissenschaftlers Peter Hübner bestätigen unsere Erfahrungen in Weißrußland also die Berichte anderer Kollegen. Dies trifft besonders auf Patienten zu, die operiert werden, und hier bietet die Me­tho­de verschiedene medizinische und sozio-ökonomische Vorteile.



Diese umfassen eine ausgezeichnete Auflösung Stress-bezogener Symp­to­me, einen verbesserten psychologischen Status, Vermeidung von Kosten, Nebeneffekten und Langzeit-Schäden, welche mit einer medikamentösen Therapie verbunden sind, sowie eine signifikant reduzierte Verweildauer im Krankenhaus. Wir glauben, daß die ungewöhnliche Kosten-Effektivität dieser neuen Methode der Therapie bedeutende Möglichkeiten eröffnet, be­son­ders dort, wo die finanziellen Bedingungen eher begrenzt sind.

MEDIZINISCHE RESONANZ THERAPIE MUSIK®
Medizinische Musikpräparate auf CD
Digitale Studioeinspielung unter der künstlerischen und technischen Leitung des Komponisten und Musikwissenschaftlers Peter Hübner
RRR 932 General Stress Symptoms
Auflösung von Stress
 

Wenn Sie das vollständige
Programm sehen möchten,
wenn Sie das Medizinische Musikpräparat
hören
oder
wenn Sie es herunterladen möchten,
klicken Sie bitte auf das
obenstehende CD-Cover
.

Wenn Sie auf den Titel klicken,
öffnen sich die zugehörigen
medizinischen Forschungen.

Mit freundlicher Genehmigung von AAR EDITION INTERNATIONAL
© 1998 -  WISSENSCHAFTLICHE MUSIK MEDIZIN

Änderungen, die dem wissenschaftlichen Fortschritt dienen, vorbehalten.